Nideggen: Cashmere 2021 kein Bundeschampionat

Foto: LL-Foto.de

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns in Abstimmung mit dem Ausbildungsstall Bitter/Kutscher  dazu entschlossen, Cashmere nicht in Warendorf an den Start zu bringen.

Die Züchterschaft schenkte dem amtierenden Vize-Bundeschampion der 5-jährigen Springpferde auch in diesem Jahr wieder großes Vertrauen, was eine tägliche Präsenz im Sprungraum erforderlich machte. Dieser Tatsache geschuldet startete sein ständiger Ausbilder Marco Kutscher mit dem Cristallo I – Contender Sohn erst im Juli mit Blick auf die Bundeschampionatsqualifikation in die Turniersaison.

In Wietmarschen münzte das Paar seinen Start in der Springpferdeprüfung der Klasse M mit der Traumnote 9,0 in einen Sieg um und löste damit souverän das Ticket für Warendorf. Trotz Doppelbelastung spielte der Hoffnungsträger des Olympiateilnehmers von 2004 und 2008, Marco Kutscher, mit den Abmessungen und bestätigte alle in ihn gesetzten Hoffnungen. Mit diesen Hoffnungen blicken wir bereits in die Turniersaison 2022, die mit Blick auf die starke Frequentierung als Vererber im kommenden Jahr früher beginnen soll.

Aus diesem Grund möchten wir Cashmere die Chance geben, sich noch ein wenig von der Decksaison zu erholen, um dann gestärkt in die schwere Klasse mit seinem Ausbilder zu starten.